Suche

Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis - die DS-GVO rechtssicher umsetzen, Bußgelder vermeiden!

Erste Bußgelder nach der DS-GVO wurden verhängt! Wissen Sie, welche Pflichten Arbeitgeber bei ihrem Umgang mit personenbezogenen Daten erfüllen müssen?

  • Zulässigkeit der Datenverarbeitung im Beschäftigungskontext
  • Informations- und Auskunftspflichten
  • Organisation der Personalarbeit
Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis - die DS-GVO rechtssicher umsetzen, Bußgelder vermeiden!
Christian Beck
(Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht)
Gunther Schwanke
(Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht)
Seit Mai 2018 gilt in der gesamten Europäischen Union die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) als unmittelbar zwingendes Recht. Erste Bußgelder wurden verhängt, die Aufsichtsbehörden haben einen Prüfungsauftrag erhalten und auf nationaler Ebene sind erste Nachbesserungen der gesetzlichen Vorgaben in der Umsetzung.

Gerade Arbeitgeber verarbeiten ständig personenbezogene Daten, teils sogar in besonders sensiblen und damit besonders geschützten Bereichen, wie etwa bei Gesundheitsdaten (z.B. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen). Auch wenn die Datenverarbeitung in vielen Fällen für die Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erforderlich und damit zulässig ist, müssen dennoch umfangreiche Verpflichtungen aus der DS-GVO, wie etwa der Datenminimierungs- und der Transparenzgrundsatz eingehalten werden. Wussten Sie z.B., dass Sie die Bewerbung eines neu eingestellten Mitarbeiters nicht (mehr) vollständig zur Personalakte nehmen dürfen oder Sie im Bewerbungsverfahren oder bei Einstellung eines Arbeitnehmers umfangreiche Informationspflichten zu erfüllen haben? Außerdem müssen technische und organisatorische Maßnahmen, die sog. TOM’s geschaffen werden, um die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Grundsätze auch jederzeit nachweisen zu können.

Nach dem Besuch des Seminars haben Sie einen Überblick über die Anforderungen zum Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis und wissen, welche Vorgaben Arbeitgeber gegenüber ihren Arbeitnehmern beachten müssen. Dies hilft Ihnen, die Personalarbeit neu zu organisieren und damit Bußgelder von bis zu 20 Mio. EUR zu vermeiden.

Inhalte:
  • Überblick über die Regelungssystematik
  • Datenschutz nach der DS-GVO und Zusammenspiel mit dem neuen BDSG
  • Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis
    • Nationale Regelung in § 26 BDSG n. F.
    • Erforderlichkeit und Einwilligung
    • Sensible personenbezogene Daten
    • Rechte der Interessenvertretungen, z. B. Betriebsrat oder Schwerbehindertenvertretung
  • Unterrichtungs- und Informationspflichten
  • Ordnungswidrigkeiten, Straftaten und Bußgelder



Teilnehmer
Inhaber, leitende Angestellte und Mitarbeiter von Kanzleien und Unternehmen

Voraussetzungen
Keine DATEV-Programmkenntnisse erforderlich

Dauer
ca. 2,5 Stunden
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 76123
Preis 95,00 EUR
(113,05 EUR brutto)
  •  
    27.03.2019
    14:00-16:30 Uhr
    buchen
  •  
    03.06.2019
    09:00-11:30 Uhr
    buchen
  •  
    10.09.2019
    14:00-16:30 Uhr
    buchen
  •  
    09.12.2019
    14:00-16:30 Uhr
    buchen

Servicebereich