Suche

Die Betriebsprüfung von Bauunternehmern in der Praxis: Diese Fallen müssen Sie kennen!

Alles rund um die Bau- und Baunebenbranche aus steuerlicher und steuerstrafrechtlicher Sicht

  • Schwarzarbeiter, Schmiergeldzahlungen, Schutzgelderpressungen
  • Umsatz-Personalkostenrelation
  • Steuerliche und steuerstrafrechtliche Verteidigungsansätze
Die Betriebsprüfung von Bauunternehmern in der Praxis: Diese Fallen müssen Sie kennen!
Dr. jur. Jörg Burkhard
(Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht)
Alle Verprobungsarten, alle Auffälligkeiten. Wo bzw. ab wann muss der Steuerberater hellhörig werden? Diese Fallen müssen Sie bei einer Betriebsprüfung von Bauunternehmen kennen!

Behandelt werden:
  • Baustellenkontrolle, Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS), Verprobungen von Umsatz zu Personal, Überprüfung der Subunternehmer: Scheinfirmen, Scheinrechnungen, Barzahlungen, auffälligen Kontenbewegungen, Auffälligkeiten, Verdachtsmomente (auch für den Steuerberater)
  • Umsatz-Personalkostenrelation, Materialkosten-Umsatzrelation, Fuhrpark/Werkzeug-Personalkostenrelation − Wahrscheinlichkeiten – Plausibilitäten
  • Subunternehmer, Scheinselbständige, Scheinfirmen, Scheinrechnungen
  • Verfluchtes Bargeld: Sprechen hohe Barabhebungen für Schwarzarbeiter, Schmiergeldzahlungen, Schutzgelderpressungen, Kickbacks oder für die Villa auf Mallorca?


Themen:
  • Internetermittlungen durch den Prüfer im Vorfeld; Zuschätzungen aufgrund vorheriger Prüfung? Kontrollmitteilungen
  • Geschäftsfreunde-Screening: Scheinfirmen, Scheinrechnungen
  • Auffällige Bargeldbewegungen, auffällige Kontenbewegungen
  • Ist der Auftraggeber „safe“, wenn er die Rechnung überweist?
  • Verprobungsansätze: Personalkosten-Umsatzrelationen, Materialeinsatz-Umsatzrelationen, Materialeinsatz-Personalkostenrelationen, Fuhrpark-Mitarbeiterrelationen
  • Nachträglich hereingereichte hohe Eingangsrechnungen: Dürfen diese (noch) gebucht werden? Festschreibung der Buchungsdaten
  • Steuerliche und steuerstrafrechtliche Verteidigungsansätze
  • Risiken für den Berater: Ab wann muss er hellhörig werden? Darf er alles buchen, was vom Steuerpflichtigen hereingereicht wird?


Teilnehmerkreis
Inhaber, Partner und leitende Angestellte

Voraussetzungen
Keine DATEV-Programmkenntnisse erforderlich

Dauer
ca. 2 Stunden
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 76575
Preis 95,00 EUR
(113,05 EUR brutto)
  •  
    24.10.2018
    09:00-11:00 Uhr
    buchen
  •  
    14.05.2019
    09:00-11:00 Uhr
    buchen
  •  
    12.11.2019
    09:00-11:00 Uhr
    buchen

Servicebereich